TarmstedterHeimatfreunde e.V.

Dreschfest in Tarmstedt


Ein Mann steht auf dem alten Ackerwagen aus den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhundert und reicht mit seiner Forke den beiden Männern auf der historischen Dreschmaschine die Roggengarben zu, damit diese sie in die Maschine legen, um das Korn aus den Ähren zu geschlagen. "So wurde früher Korn geerntet“, erinnern sich die drei älteren Männer, als sie sich die von einem 75 Jahre alten Lanz Bulldog angetriebene Dreschmaschine bei der Arbeit zusehen. Mit einem Schmunzeln vergleichen sie diese Erntearbeit mit der heutigen. "Ja, das ist schon ein Unterschied", sind sich die drei einig.

Um den Leuten, die dieses nicht mehr erlebt haben, die damalige Kornernte zu demonstrieren, veranstaltete die Holschendorfer Crew zusammen mit den Tarmstedter Heimatfreunden unter Mitwirkung von Ernst Schnackenberg, vor dessen Scheune in der Rothensteiner Str. 16 am 30.10.2016 ein Dreschfest. 

Bei bestem Herbstwetter hatten viele Bürger den Weg zu dieser Veranstaltung gefunden und verfolgten interessiert den Dreschvorgang, bei dem im Laufe des Nachmittags 1100 Getreidegarben gedroschen und das Korn daraus anschließend gemahlen wurde. Nebenbei labten sich viele Besucher während der Kaffeezeit am frisch gebackenen Butterkuchen und Kaffee oder spülten mit einem Bier den vom Dreschen entstandenen Staub hinunter. Andere stärkten sich am Bratwurststand. Derweil hatten die Kinder viel Freude bei der Verpackung der Strohgarben auf einem großen Plattformwagen, wenn ihnen dabei auch so manche kleine oder größere Maus über Schuhe und Arme lief.
 
Hans H. Klee  

⇑ Zum Seitenanfang
Alle Rechte bei © Tarmstedter Heimatfreunde e.V.
Website by www.jobimedia.de